Akupunktur

Unsere Erfahrungen
Akupunktur ist fester Bestandteil der Praxisarbeit und wird von Frau Langhammer und Dr. Akbar praktiziert. Ihre Ausbildung erfolgte bei der DGÄfA und der Forschungsgruppe Akupunktur. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten bei chronischen Beschwerden der Lendenwirbelsäule und bei chronischen Beschwerden  Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass die Akupunktur fast jedem Patienten helfen kann.  Sie kann nicht immer heilen, aber Beschwerden wirksam lindern, Funktionen verbessern und das Allgemeinbefinden und die Psyche stabilisieren. Häufig erfolgt -  verbunden mit einer besseren Körperwahrnehmung – ein Umdenken beim Patienten, eine Änderung seiner Lebens- , Ess- und Bewegungsgewohnheiten, was wesentlich dazu beiträgt, den Selbstheilungsprozess einzuleiten.
 
Die Behandlung
Bei der Akupunktur-Behandlung werden einzelne Akupunktur-Punkte mit dünnen, sterilen Einmal-Nadeln aktiviert. Je nach Diagnose werden 10 – 20 Nadeln in einer Akupunktur-Sitzung verwendet. Beim Einstich empfinden die meisten Menschen lediglich einen leichten Schmerz, danach eher ein Wärme- oder Schweregefühl. Die Nadeln verbleiben meist zwischen 20 – 30 Minuten im Körper und werden gegebenenfalls (je nach Energielage) zwischenzeitlich stimuliert, evtl. auch erwärmt (Moxibustion) oder mit Schröpfköpfen zusätzlich unterstützt. Bei akuten Beschwerden kann die Behandlungszeit auch kürzer sein und es reichen oft wenige Nadeln.

Wie wirkt Akupunktur?
Akupunktur gehört zu den Regulationsverfahren und wirkt besonders bei funktionellen Störungen (Organ- und Gelenkstörungen, wenn noch keine irreversible Schädigung eingetreten ist). Wie wir heute wissen, reguliert das vegetative System die Funktionen sämtlicher Organe und sorgt für deren harmonische Zusammenarbeit. Mit der Akupunktur kann diese regulierende Tätigkeit der vegetativen Nerven und übergeordneten Zentren wirksam beeinflusst und ausgeglichen werden und unterstützt dadurch die körpereigenen Selbstheilungskräfte. Die Akupunktur regt zudem die Tätigkeit der Hormondrüsen  und die Abwehrleistung an. Mit der Mobilisierung seiner Eigenkräfte wird der Körper durch die Akupunktur in
seinem Selbstheilungsbestreben unterstützt und in seine natürliche Ordnung zurückgeführt. 

Anwendungsgebiete der Akupunktur

  1. Schmerzhafte Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
  2. Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Ohrgeräusch, Verspannungen
  3. Stressbedingte Erkrankungen ( Burn-out-Syndrom, Schlafstörungen)
  4. Muskel- und Gelenkbeschwerden
  5. Sportverletzungen & Überlastungsschäden
  6. Heuschnupfen, Allergien
  7. Vegetative und hormonelle Störungen
  8. Funktionelle Organbeschwerden (Reizmagen, Reizdarm, funktionelle Herzbeschwerden, Blasenbeschwerden)
  9. Beschwerden während der Schwangerschaft